Technikjournalisten bloggen

„Die beste Integration ist Arbeit, Arbeit, Arbeit“

Sigmar Gabriel über die Integration von Flüchtlingen und wie sie dem deutschen Maschinenbau nutzen kann.

Sigmar Gabriel appelliert an Maschinenbauer, bei der Integration von Flüchtlingen zu helfen

Berlin 14.Oktober 2015 – Flexibilität und Kreativität seien nötig, um in kurzer Zeit eine Million Menschen zu integrieren, so Bundesminister für Wirtschaft und Energie Sigmar Gabriel. Mit so vielen Flüchtlingen rechnet Deutschland derzeit für 2015. Um diese menschen zu integrieren, sei es das richtige Mittel, sie in den Arbeitsmarkt zu bringen, so Gabriel. Denn es seien viele gut ausgebildete Fachkräfte unter den Flüchtlingen.
Aber auch Jugendliche sollten die Möglichkeit bekommen eine Ausbildung zu beginnen.
Um es für Betriebe leichter zu machen, diesen jungen Menscheneinen Lehrstelle anzubieten, erlaubt es die derzeitige Gesetzeslage derzeit bereits, dass junge Leute eine Ausbildung beenden können – unabhängig von ihrem Aufenthaltsstatus.

Für die Zukunft würde Gabriel gerne noch einen Schritt weiter gehen. „Ich würde dem Jugendlichen eine unbefristete Arbeitserlaubnis geben, solange er Arbeit findet“. Er zeigte sich aber auch zufrieden damit, wenn andernfalls ein qualifizierter Arbeitnehmer in seinem Herkunftsland arbeite.
Der Vizekanzler weiß, dass Politik und Wirtschaft zusammenarbeiten müssen, damit die Integration gelingen kann. So können auch Unternehmen von der Flüchtlingskrise profitieren.
Auf dem 8.Deutschen Maschinenbaugipfel sprach Gabriel neben der Flüchtlingskrise auch über Digitalisierung, den demographischen Wandel und Industrie 4.0.

Foto: Anna McMaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.