Technikjournalisten bloggen

Industrie 4.0 als Chance, Ideen und Innovationen voranzubringen

“Der deutsche Maschinen- und Anlagenbau ist in der Industrie 4.0 angekommen.” Soweit die Ergebnisse einer aktuellen Studie zur “Industrie-4.0-Readiness”, die Dr. Manfred Wittenstein, stellvertretender Vorsitzender der Impuls-Stiftung, vorgestellt hat. Im  deutschen Maschinenbau bestehe eine hohe Bereitschaft der Unternehmen, neue Geschäftsmodelle im Zeichen der Industrie 4.0 zu entwickeln. Große Unternehmen seien bei der Integration von Industrie 4.0 in ihre Unternehmen schneller als kleinere Unternehmen. 

Den Grund dafür sieht Wittenstein darin, dass “Industrie 4.0 kein Produkt ist, das man kaufen kann. Gute Ideen alleine reichen nicht aus.” Große Firmen verfügen über größeres Kapital und hätten es dadurch einfacher, kostspielige Investitionen in risikoreiche neue Geschäftsmodelle zu tätigen. Die Impuls-Stiftung stellt eine Internetseite zur Verfügung, auf der für Unternehmen die Möglichkeit besteht ihr eigenes Haus auf ihre Industrie 4.0-Readiness zu testen. www.industrie40-readiness.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.