Technikjournalisten bloggen

Maschinenbaugipfel 2015 – „Mut zur Zuversicht“

Berlin – Trotz gegenwärtiger Krisen gibt sich der Deutsche Maschinenbau positiv. Gleich zu Beginn des 8. Maschinenbaugipfels in Berlin fällt immer wieder das Wort „Zuversicht“.

Flüchtlingsproblematik, Proteste gegen das Freihandelsabkommen TTIP, VW-Skandal – Der Deutsche Maschinenbau erlebt unruhige Zeiten. Besonders der Eklat um den Automobilhersteller VW schadet der Branche – und der Marke „Made in Germany“. Trotzdem kann VDMA-Präsident Reinhold Festge gut schlafen. Er gibt sich zuversichtlich und tituliert den Maschinebaugipfel gerade deshalb als „Made in Germany Gipfel“. Made in Germany sei kein Aufkleber, sondern ein Gütesiegel, das sich über lange Zeit etabliert habe. Dieses Siegel gelte für das Land als Ganzes und darauf könne man stolz sein, so Festge.

Auch Bundesfinanzminister Wolfang Schäuble konstatiert: „Wir brauchen Mut zur Zuversicht.“ Die Deutsche Erfolgsgeschichte, die vor Jahrzehnten begann, wäre ohne Zuversicht nicht möglich gewesen. Das ist auch im Jahr 2015 noch so, daran hält die Branche fest.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.