Technikjournalisten bloggen

Trendstudie Industrie 4.0 – Einschätzungen der Symposiumsteilnehmer

Es wird sich etwas ändern – aber noch nicht jetzt

Im Jahr 2014 führten der VDE Verlag und die Think Company gemeinsam die „Trendstudie Industrie 4.0“ durch. Ihr Ziel: feststellen, wie Automatisierer, Maschinenbauer und Endkunden über Industrie 4.0 denken und deren weitere Entwicklung und Potentiale bewerten. Einige Ergebnisse aus der Studie präsentierte Christian Manzei, CEO der Think Company auf dem Symposium „Industrie 4.0 konkret“ an der Rheinischen Fachhochschule Köln.
Das Feedback der Studienteilnehmer im Kopf, gaben die Gäste des Symposiums ihren persönlichen Eindruck wieder.

„Gerade im Mittelstand ist eine Erwartung da, dass sich in den kommenden Jahren etwas verändern muss. Aber es sollte jetzt noch nicht eintreten. Die Ergebnisse der Studie spiegeln das auch wieder. Da bleibt abzuwarten, wie viel in Industrie 4.0 investiert wird und welche Technologien kommen, um die Möglichkeiten dann auch zu nutzen.“
Roland Pena, Junior Consultant Colco Unternehmensberatung Köln

bilder_9

Klemens von Betteray hält seinen Vortrag auf dem Symposium.

„Bemerkenswert an der Trendstudie war die hohe Treffsicherheit auch aus dem Tagesgeschäft heraus. Logistik und IT sind die Hauptaufgabenfelder der Industrie 4.0. Zu beachten ist, dass eine Spaltung der Arbeitsteilung zu erwarten ist. Der IT-Fachmann, der früher der Leader im Fachbereich war, wird jetzt zum Gehilfen des Prozessverantwortlichen. Die Informationstechnologie ist jetzt ein Teilbereich der Prozessoptimierung. Das ist in der Studie nicht richtig herausgekommen“.
Klemens von Betteray, Vizepräsident der CSB-System AG Geilenkirchen

Michael Lange

Michael Lange spricht über seine Erfahrungen zur Trendstudie Industrie 4.0

Die Ergebnisse, die in der Studie präsentiert wurden, entsprechen auch meinen Erfahrungen. Diese sind aber technisch und fachlich völlig unbegründet. Es scheint eher der Fall zu sein, dass diese Hürden im menschlichen oder personellen Bereich höher liegen. Bei einem Generationswechsel, der auch irgendwann bevor steht und vollzogen wird, wird die Industrie 4.0 einen Schub bekommen, wenn es um die Integration vom Umgang mit Technik in die IT geht. Und das muss auch so sein.
Michael Lange, b-tec-Software Bergisch Gladbach

Die vorgestellten Ergebnisse der „Trendstudie Industrie 4.0“ fanden auf den Symposium überwiegend Zuspruch und sorgten für eine angeregte Diskussion nach dem Vortrag. Bis Industrie 4.0 zum Standard in Unternehmen wird, soll es, nach den Ergebnissen der Studie noch etwa acht bis zehn Jahre dauern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.